Suche
  • Tierarztpraxis im Westbad
  • (0341) 480 66 66
Suche Menü

Rundwürmer

Die bei Hund und Katze am häufigsten zu findenden Rundwürmer sind die Spulwürmer. Diese Erkrankung gehört zu den Zoonosen.

Ursachen:

Die Aufnahme der Spulwurmeier erfolgt auf oralem Wege.

Symptome:
  • schlechte körperliche Entwicklung von Jungtieren
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Ausscheidung von Spulwürmern mit Kot oder Erbrochenem
  • bei Jungtieren treten mitunter aufgetriebene Bäuche auf
Behandlung:
  • Gabe von geeigneten speziellen Medikamenten
  • Empfehlung: routinemäßige Entwurmung 1x pro Quartal

Ohrmilben

Ursachen:

Ansteckung erfolgt über direkten Kontakt mit einem befallenen Tier

Symptome:
  • Kopfschütteln
  • Schiefhaltung des Kopfes
  • vermehrtes Kratzen am Ohr
  • dunkles, bröckliges Material im Gehörgang
Behandlung:
  • Säuberung des Gehörgangs (bevorzugt flüssigen Ohreiniger einsetzen)
  • Verabreichung von Ohrentropfen
  • Einsatz von Spot on Präparaten zur Milbenbekämpfung

Weitere Milben, wie Nagemilben, Saugmilben, Grabmilben, Haarbalgmilben etc. verursachen seltener Probleme. Deshalb gehen wir auf dieser Seite nicht darauf ein.

Milben / Herbstgrasmilben

Ursachen:

Herbstgrasmilben kommen etwa ab Juli bevorzugt auf Wiesen- und Rasenflächen vor und befallen Menschen und Tiere.

Symptome:
  • meist starker bis sehr starker Juckreiz
  • besonders an den Pfoten, den unteren Körperpartien sowie am Kopf
  • daraus entstehen zumeist Ekzeme
  • manchmal sind leuchtend orange-rote Milben zu erkennen
Behandlung:
  • Anwendung von speziellen Präparaten
  • Behandlung des Ekzems

Flohbefall

Ursachen:

Flöhe, die nicht nur Tiere, sondern auch Menschen befallen können.

Symptome:
  • Juckreiz
  • Hautreizungen
  • schwarze Krümel im Fell (Flohkot, der sich durch Nässe rot verfärbt)
  • dunkle, sehr bewegliche Tiere hin und wieder sichtbar
  • Haarausfall
Behandlung:
  • befallene und alle zum Haushalt gehörende Tiere erhalten spezielle Präparate
  • Behandlung der Umgebung zur endgültigen Bekämpfung der Flöhe dringend erforderlich

Um einen sicheren und dauerhaften Erfolg der oft aufwändigen Flohbekämpfung
zu erreichen, ist eine fundierte Beratung beim Tierarzt von Vorteil.

Dermatitis (Hautentzündung)

Ursachen:
  • Allergien (Nahrungsmittel, Chemikalien usw.)
  • häufiges Auftreten von Flohspeichelallergien
  • Verletzungen mit Infektionen durch Eitererreger
  • Vitaminmangel, Mangel an ungesättigten Fettsäuren
  • Sonnenbrand
  • Parasitenbefall
Symptome:
  • wunde Stellen kleineren oder größeren Ausmaßes
  • Hautveränderungen z.B. in Form von Rötungen, Schwellungen
  • eitrige, nässende und verkrustete Hautveränderungen
  • Juckreiz
  • schmerzende Hautareale
  • Haarausfall
Behandlung:
  • Ursachenerkennung und -beseitigung
  • äußerliche Anwendung entzündungshemmender Medikamente
  • ggf. Ergänzung durch Verabreichung von systemisch wirkenden Präparaten