Suche
  • Tierarztpraxis im Westbad
  • (0341) 480 66 66
Suche Menü

Die Ernährung des Hundes

Welpe/wachsender Hund

Fertigfuttermittel sollte für die Altersgruppe und Rasse geeignet sein, um eine optimale Entwicklung, insbesondere des Skelettsystems, zu gewährleisten. Die Fütterungsfrequenz sollte von anfangs 4 Mahlzeiten täglich systematisch auf 1-2 Mahlzeiten verringert werden. Auf regelmäßige Entwurmung achten, um eine gute Ausnutzung der Nährstoffe zu sichern.

Gesunder, erwachsener Hund

Der Energiebedarf des Hundes ist abhängig:

  • vom Ausmaß seiner körperlichen Belastung
  • Körpergröße
  • Haltungs- und Lebensbedingungen
  • Futterverwertungsvermögen

Am günstigsten ist die Gabe von Alleinfuttermitteln, da alle für den erwachsenen Hund notwendigen Nährstoffe, Mineralien u. Vitamine enthalten sind. Fütterung eines erwachsenen, gesunden Hundes bei normaler Belastung kann einmal täglich erfolgen. Übrig gebliebenes Feuchtfutter sollte nach ca. 20 Minuten entfernt werden.

Kranker Hund
Die Ernährung des kranken Hundes bedarf großer Sorgfalt und richtet sich in jedem Falle nach der zugrunde liegenden Erkrankung. Für viele Gesundheitsstörungen steht ein sehr gutes Sortiment spezieller Diätfuttermittel zur Verfügung, durch deren Einsatz
Krankheitssymptome gemildert, Schäden begrenzt sowie einer Verschlechterung vorgebeugt werden können.