Suche
  • Tierarztpraxis im Westbad
  • (0341) 480 66 66
Suche Menü

Der Hund an sich

  • Im Gegensatz zur Katze lebt und jagt der Hund normalerweise im Rudel in dem eine strenge Rangordnung herrscht.
  • Das erleichtert einerseits seine Eingliederung in die menschliche Familie (Ersatzrudel), anderseits kommt es häufig durch das Bestreben des Hundes die Führungsrolle in der Familie zu übernehmen, zu Konflikten.
  • Der Hund verfügt über einen hochsensiblen Geruchs- und Gehörsinn.
  • Die Wahrnehmung der Umwelt und die Kommunikation erfolgt in hohem Maße über den Geruchsinn.
  • Deshalb ist es zwingend erforderlich, ihm die Möglichkeit zu geben „Zeitung zu lesen“ (Schnuppermöglichkeiten zu geben).
  • Außerdem kommuniziert der Hund über Körpersprache und Lautäußerungen (Bellen, Knurren, Winseln).
  • Um Missverständnisse weitestgehend auszuschließen ist es notwendig, diese zu kennen (allgemeine Literatur über Hunde).
  • Hunde lernen im frühen Lebensalter besonders intensiv.
  • Deshalb ist für eine gute Integration in das menschliche Leben ein frühzeitiges Angebot relevanter Umweltreize sinnvoll